,
Stuhlkreis 4.0 – weiche und harte Mitbestimmungsrechte im Change

Es gibt Kräfte, die den Wandel vorantreiben oder diesen verlangsamen.

Lewin 1974

Den Betriebsrat sollten wir von Beginn an beteiligen – auch strategisch bei allen (!) Veränderungen frühzeitig einbinden. Dadurch werden Risiken wie zeitlichen Verzögerungen oder unnötige BR – Vereinbarungen im Vorfeld >>Wind aus den Segeln<< genommen.

Weg mit Kontrahenten-Denken, einstweiligen Verfügungen, Hinzuziehen der Einigungsstellen und Kämpfen um Mitbestimmung, Anerkennung und Macht. Das kostet das Unternehmen Geld, Arbeitszeit, schlechtes Betriebsklima, Nerven und führt zu keinen zufrieden stellenden Lösungen.

Wir machen immer wieder sehr gute Erfahrungen damit, Betriebsratsmitglieder frühzeitig in die Projektteams einzubinden. Gelebte und verstandene Partnerschaft ist das Geheimnis.

Der Flurfunk wird eingedämmt, die Gespräche zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretung gehen leichter von der Hand.

Change bedeutet, auf innere und äußere Einflüsse schnell zu reagieren und dass als permanente Aufgabe einer agilen Organisation mit entsprechenden Unternehmenskultur. Es gibt hier keine begrenzte Projektlaufzeit.

Sie wollen die Stuhlkreisrunden mit Ihrem Betriebsrat reduzieren und ein anderes Verständnis der Zusammenarbeit entwickeln? Sie wollen die Arbeitnehmervertretung aktiv in Changeprozesse integrieren und Risiken minimieren?

Wir helfen Ihnen dabei. Sprechen Sie uns gerne an.

#kommunikation #change #andersmachen

Teile diesen Beitrag
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.